Wohnungsbau Förderung: Die Bundesregierung will den Bau bezahlbarer Wohnungen fördern. „Das ist eine gute Nachricht, auch für Steuerzahler, die nach einer soliden Geldanlage suchen“, sagt Bernd Werner, Vorstand der Lohnsteuerhilfe für Arbeitnehmer e. V., Lohnsteuerhilfeverein, Sitz Gladbeck.

[[{„type“:“media“,“view_mode“:“media_original“,“fid“:“256″,“attributes“:{„alt“:“Wohnungsbau Förderung“,“class“:“media-image“,“height“:“404″,“style“:“width: 350px; height: 196px; margin: 5px; float: right;“,“typeof“:“foaf:Image“,“width“:“720″}}]]„Die Bundesregierung plant inzwischen Sonderabschreibungen in diesen Größenordnungen: 10 Prozent im Jahr der Erstellung des Neubaus, 10 Prozent im darauffolgenden Kalenderjahr, und noch einmal bis zu 9 Prozent im dritten Kalenderjahr“, Bernd Werner.Die Steueranreize würden voraussichtlich an diese Bedingungen gekoppelt:

  • Der Baubeginn muss in den Jahren 2016 bis 2018 stattfinden;
  • Gefördert werden soll der Bau von bezahlbaren Mietwohnungen;
  • Die Förderung soll auf Gebieten mit angespannten Wohnungsmärkten beschränkt werden. Nach Angaben von Bundesbauministerin Barbara Hendricks zählten dazu Groß- und
  • Universitätsstädte sowie stadtnahe Landkreise;

Laut der Ministerin sind weitere Anreize für den sozialen Wohnungsbau geplant. Dazu zählen die verbilligte Abgabe von Grundstücken, Vereinfachungen im Bauplanungsrecht oder die Förderung von kostengünstigen „Vario-Wohnungen“, erklärte Ministerin Hendricks in einem jetzt vorgestellten „zehn-Punkte-Plan“.

Hintergrund für die geplante Förderung sei der ohnehin angespannte Wohnungsmarkt, der zu wenig bezahlbaren Wohnraum biete. Durch die Flüchtlinge, die in diesem Jahr nach Deutschland kamen, steige die Nachfrage nach bezahlbaren Wohnungen noch zusätzlich an. Die Bundesregierung rechnet für die nächsten Jahre mit einem Bedarf von jährlich 350.000 neuen Wohnungen.

„Wir teilen zum einen die Ansicht, dass nicht allein die Flüchtlingsbewegungen sondern vor allem Versäumnisse in den vergangenen Jahren zu der Wohnraumknappheit beigetragen haben“, sagt Bernd Werner: „Die vorgeschlagenen Maßnahmen machen den Wohnungsbau endlich wieder attraktiver, auch für Menschen, die nach einer attraktiven Altersvorsorge suchen. Ob Schäuble diese Maßnahmen letztlich auch durchbringt, muss sich erst noch zeigen.“

Wohnungsbau Förderung: Die Bundesbauministerin Barbara Hendricks erklärte zu ihrem zehn Punkte Plan:
„Die aktuelle Lage erfordert zügiges Handeln aller Beteiligten, um den Wohnungsbau anzukurbeln.“

Wohnungsbau Förderung: Über eine weitere Option Steuern zu sparen, die „haushaltsnahen Handwerkerleistungen“, lesen Sie auf lohnsteuerhilfe.net mehr.