Wie kann man Verpflegungsmehraufwand absetzen – Dienstreisen, Montagetätigkeit, oder auch bei der sogenannten Einsatzwechseltätigkeit auf Baustellen – in diesen und ähnlichen Fällen können Arbeitnehmer den Verpflegungsmehraufwand steuerlich geltend machen. Sind sie länger als 8 Stunden außerhalb der eigenen Wohnung bzw. der ersten Tätigkeitsstätte im Einsatz, können sie 12 Euro bzw. maximal 24 Euro ansetzen. Die Kosten bei Auslandsreisen hat das Finanzministerium zum 1. Januar 2018 geändert.

Wie kann man Verpflegungsmehraufwand absetzen

Wie kann man Verpflegungsmehraufwand absetzen – Bild: fotofrol, fotolia.com

Wie kann man Verpflegungsmehraufwand absetzen

Im Steuerecht spricht man in der Regel von „Erster Tätigkeitsstätte“ und beruflicher Auswärtstätigkeit. Wenn der Arbeitnehmer vorübergehend außerhalb seiner Wohnung und nicht an seiner ersten Tätigkeitsstätte tätig ist bzw. keine erste Tätigkeitsstätte hat, spricht man von Auswärtstätigkeit. Eine Auswärtstätigkeit findet statt zum Beispiel bei Dienstreisen, bei Montagetätigkeit, bei Fahrtätigkeit sowie bei der so genannten Einsatzwechseltätigkeit von Bauarbeitern.

Wer sich bei Auswärtstätigkeit bzw. einer Dienstreise selbst verpflegen muss, der kann diese Ausgabe pauschal als Verpflegungsmehraufwand von der Einkommensteuer absetzen. Allerdings sind dabei einige Voraussetzungen zu erfüllen. Zum Thema wie kann man Verpflegungsmehraufwand absetzen schreibt Wikipedia:

„Verpflegungsmehraufwand steht für die zusätzlichen Kosten, die eine Person zu tragen hat, weil sie sich aus beruflichen Gründen außerhalb der eigenen Wohnung und außerhalb der ersten Tätigkeitsstätte (bis einschließlich 2013: regelmäßige Arbeitsstätte) aufhält und sich daher nicht so günstig wie zu Hause verpflegen kann.“

Wie kann man Verpflegungsmehraufwand absetzen – Voraussetzungen, Pauschalen

Wie kann man Verpflegungsmehraufwand absetzen bei Auswärtstätigkeiten im Inland? Dies ist möglich bei einer Abwesenheit von

  • mehr als 8 Stunden von der Wohnung und oder der ersten Tätigkeitsstätte gibt es eine Pauschale von 12 €
  • bei einer Abwesenheit von mehreren Tagen mit Übernachtung für den An- und Abreisetag eine Pauschale von 12 €
  • bei Abwesenheit von 24 Stunden von der Wohnung eine Pauschale von 24 €

Vor der Einführung des neuen Reisekostenrechtes 2014 gab es 3 Pauschalen: über 8 Stunden (6 €), über 14 Stunden (12 €) und 24 Stunden (24 €). Wie kann man Verpflegungsmehraufwand absetzen unter den Bedingungen des neuen Reisekostenrechts: Die Auswärtstätigkeit wird immer auf den jeweiligen Kalendertag berechnet. Ist der Arbeitnehmer an einem Tag mehrfach von der ersten Tätigkeitsstätte oder der Wohnung abwesend, werden die Zeiten zusammengerechnet. Bei Abwesenheit über Nacht (ohne Übernachtung z. B. bei Fahrtätigkeit) ist die Abwesenheit dem Tag zu zurechnen, an dem der Arbeitnehmer den überwiegenden Teil der mehr als 8 Stunden abwesend war.

Wie kann man Verpflegungsmehraufwand absetzen und was heißt eigentlich aus steuerlicher Sicht „Verpflegungsmehraufwand“? Beim Verpflegungsmehraufwand handelt es sich nicht um einen Ersatz für anfallende Verpflegungskosten, sondern es sollen die Mehraufwendungen die bei Auswärtstätigkeit entstehen, ausgeglichen werden. Die Abrechnung in der Erklärung zur Einkommensteuer von tatsächlichen Verpflegungsaufwendungen ist nicht möglich, deshalb muss man auch keine entsprechenden Belege (Quittungen) vorweisen.

Wie kann man Verpflegungsmehraufwand absetzen bei Auslands-Aufenthalten

Für Auswärtstätigkeit im Ausland gibt es ebenfalls nur noch 2 Pauschalen: über 8 Stunden und 24 Stunden. Die Pauschalen sind von Land zu Land und bei manchen Ländern innerhalb des Landes unterschiedlich zum Beispiel in Großstädten oder ländlichen Regionen des jeweiligen Landes. Diese Pauschalen sind den Lebenshaltungskosten des Landes bzw. der Region angepasst und sie werden jährlich vom Bundesfinanzministerium aktualisiert. Wie kann man Verpflegungsmehraufwand absetzen und zwar bei Dienstreisen in das Ausland bzw. bei Auswärtstätigkeit im Ausland?

→ Steu­er­li­che Be­hand­lung von Rei­se­kos­ten und Rei­se­kos­ten­ver­gü­tun­gen bei be­trieb­lich und be­ruf­lich ver­an­lass­ten Aus­lands­rei­sen ab 1. Ja­nu­ar 2017

→ Steu­er­li­che Be­hand­lung von Rei­se­kos­ten und Rei­se­kos­ten­ver­gü­tun­gen bei be­trieb­lich und be­ruf­lich ver­an­lass­ten Aus­lands­rei­sen ab 1. Ja­nu­ar 2018

Bei Überschreiten der Ländergrenze wird die Pauschale des Landes zu Grunde gelegt welches man vor 24.00 Uhr erreicht hat. Beispiel: Ein Lkw-Fahrer fährt in München Richtung Italien. Er überquert den Brenner und ist um 23.00 Uhr in Italien. Er war also an einem Tag in Deutschland, Österreich und Italien. Da er vor 24.00 Uhr in Italien war, zählt für den Tag die Verpflegungspauschale von Italien.

Wie kann man Verpflegungsmehraufwand absetzen – Die Auslandspauschalen

Bei der Abreise aus dem Ausland nach Deutschland ist die Pauschale des Ortes der letzten Tätigkeit maßgebend. Einige Beispiele für Pauschalen:

Mehr als 8 Stunden24 Stunden
Frankreich allgemein29 €44 €
Paris39 €58 €
Marseille (2017)34 €51 €
Marseille (2018)31 €46 €
Lyon36 €53 €
Vereinigtes Königreich (GB)30 €45 €
London41 €62 €
Niederlande31 €46 €
Norwegen (2017)43 €64 €
Norwegen (2018)53 €80 €
Dänemark (2017)40 €60 €
Dänemark (2018)39 €58 €

(Sofern nicht anders angegeben, gelten die Pauschalen für die Steuerjahre 2017 und 2018.)

Der Verpflegungsmehraufwand wird gekürzt, wenn der Arbeitnehmer Mahlzeiten zur Verfügung gestellt bekommt, so zum Beispiel das Frühstück im Hotel, Mahlzeiten bei Schulungen, Tagungen usw.. Gekürzt wird bei Frühstück 20% und für Mittag- und Abendessen je 40% der Pauschale für 24 Stunden. Die Kürzung beträgt aber nicht mehr als die gewährte Pauschale. Das heißt: Bekommt ein Arbeitnehmer bei einer eintägigen Tagung Mittag- und Abendessen, dann würde die Kürzung theoretisch 19,20 € betragen. Es werden aber nur die möglichen 12 € gekürzt.

Wie kann man Verpflegungsmehraufwand absetzen bei längerer Auswärtstätigkeit

Der Verpflegungsmehraufwand ist auf drei Monate an einer Tätigkeitsstätte begrenzt. Seit 2014 gilt aber, bei einer Unterbrechung auf derselben Tätigkeitsstätte von mindestens 4 Wochen beginnt die 3 Monatsfrist von neuem. Bei der Unterbrechung ist es egal ob die Unterbrechung durch eine andere Einsatzstelle, Urlaub oder Krankheit verursacht wird.

Ein Beispiel: Ein Bauarbeiter ist vom 01.12. 2016 bis zum 30.04.2017 auf einer Baustelle in Berlin-Mitte tätig. Danach ist er vom 02.05. bis zum 15.06.2017 auf einer Baustelle in Potsdam im Einsatz. Schließlich arbeitet er vom 16.06. bis zum 30.11.2017 wieder auf der Baustelle in Berlin-Mitte. Außerdem hat er vom 14.08. bis 10.09.2017 seinen Jahresurlaub. In dem Beispiel wird der Verpflegungsmehraufwand vom 01.12. 2016 – 28.02.2017; vom 02.05. – 15.06. 2017; vom 16.06. – 13.08. 2017 und vom 11.09. – 30.11.2017 gewährt.

Eine kurze Unterbrechung von weniger als 4 Wochen führt nicht zu einer neuen Einsatzstelle. So wird z. B. ein Bauarbeiter an einer Großbaustelle vom 02.01. – 31.12. tätig. Aus bautechnischen Gründen kommt er für 2 Wochen vom 08.05. – 20.05. auf einer anderen Baustelle zum Einsatz. Im Juli hat er vom 03.07. – 21.07. Urlaub und im November ist vom 01.11. – 17.11. krank. Er hat folglich nur Anspruch auf Verpflegungsmehraufwand vom 02.01 – 02.04. und vom 08.05. – 20.05..

Die drei Monatsfristen kommen nur zur Anwendung, wenn dieselbe Einsatzstelle mehr als 2 Tage die Woche aufgesucht wird. Ist z. B. ein Elektriker zu Reparaturarbeiten im gesamten Stadt- bzw. Kreisgebiet eingesetzt und maximal 2 Tage in der Woche an derselben Einsatzstelle tätig, dann kommt die 3 Monatsfrist nicht zur Anwendung. Das gilt auch dann, wenn er diese Stelle immer wieder mal aufsucht. Entscheidend ist, dass er nicht mehr als 2 Tage die Woche dort arbeitet.

Wie kann man Verpflegungsmehraufwand absetzen bei Fahrtätigkeiten oder doppelter Haushaltsführung

Bei einer Fahrtätigkeit (mobile betriebliche Einrichtung) auf Fahrzeugen, Schiffen oder Flugzeugen wird die Dreimonatsfrist nicht angewandt. Arbeitnehmer, die als LKW bzw. Busfahrer, Pilot, Lokführer oder Zugführer tätig sind, dürfen ohne Befristung Verpflegungsmehraufwand gelten machen. Jede Fahrt gilt als Neubeginn der Auswärtstätigkeit.

Auch bei doppelter Haushaltsführung kommt der Verpflegungsmehraufwand für die ersten 3 Monate am Ort der doppelten Haushaltsführung zur Anwendung. Hier findet im übrigen auch die Unterbrechung von mindestens 4 Wochen Anwendung. Ein Beispiel: Ein Familienvater aus Halle (Saale) arbeitet seit 02.01.2016 in Essen und hat dort eine Unterkunft. Vom 01.02. – 20.02. 2017 war er krank und anschließend ging er vom 21.02. – 03.03.2017 in den Urlaub. Nach dem Urlaub nahm er seine Tätigkeit in Essen wieder auf und hatte wieder die doppelte Haushaltsführung. Damit hat er Anspruch auf den Verpflegungsmehraufwand in der Zeit vom 02.01. – 02.04.2016 und vom 04.03. – 03.07.2017 für die Tage die er sich in Essen aufhielt bzw. die An- und Abreisetage.

Wie kann man Verpflegungsmehraufwand absetzen, wenn der Arbeitgeber eine steuerfreie Erstattung zahlt

Steuerfreie Erstattungen des Verpflegungsmehraufwandes durch den Arbeitgeber werden den möglichen Verpflegungsmehraufwand gegen gerechnet. Ein Arbeitnehmer hat im Jahr Auswärtstätigkeit von 120 Tagen über 8 Stunden, je 10 Tage An- und Abreisetag und 80 Tage 24 Stunden Abwesenheit.

120 Tage über 8 Stundenx 12 € / Tag1440 €
20 An-/Abreisetagex 12 € / Tag240 €
80 Tage 24 StundenX 24 € / Tag1920 €
=3600 €
Steuerfreie Erstattung vom Arbeitgeber2760 €
Verbleiben (steuerlich wirksam)840 €

In diesem Beispielfall ist der Arbeitnehmer außerdem verpflichtet, eine Einkommensteuererklärung beim Finanzamt abzugeben. Das hängt mit der steuerfreien Erstattung des Verpflegungsmehraufwandes durch den Arbeitgeber zusammen.

Lesen Sie in diesem Zusammenhang auch den Beitrag Fahrtkosten absetzen – So wird das in der Steuererklärung gemacht

Lesen Sie weitere wichtige Beiträge der Lohnsteuerhilfe für Arbeitnehmer e. V., Lohnsteuerhilfeverein in der Kategorie Arbeit und Rente

Zusammenfassung
Wie kann man Verpflegungsmehraufwand absetzen
Artikelname
Wie kann man Verpflegungsmehraufwand absetzen
Kurzbeschreibung
Wie kann man Verpflegungsmehraufwand absetzen - Dienstreisen, Montagetätigkeit, Einsatzwechseltätigkeit auf Baustellen - in diesen und ähnlichen Fällen können Arbeitnehmer den Verpflegungsmehraufwand steuerlich geltend machen. Wie? Jetzt mehr lesen.
Autor
Organisation
Lohnsteuerhilfe für Arbeitnehmer e. V., Lohnsteuerhilfeverein, Sitz Gladbeck
Logo
Bewerten Sie die Seite
Sending
Das meinen unsere Leser: 4.8 Sterne (5 Bewertungen)
Wie kann man Verpflegungsmehraufwand absetzen ultima modifica: 2018-04-10T10:29:05+00:00 da Gerd Wilhelm