Steuererklärung für Rentner ab wann müssen Ruheständler sich doch wieder mit dem Finanzamt befassen? „Diese Frage bewegt viele der 20,5 Millionen Rentner“, sagt Timo Bell, Vorstand der Lohnsteuerhilfe für Arbeitnehmer e. V., Lohnsteuerhilfeverein, Sitz Gladbeck. Wer muss also Steuern zahlen bzw. eine Steuererklärung abgeben? „Ein wesentlicher Punkt ist der Renteneintritt“, sagt Timo Bell.

Steuererklärung für Rentner ab wann

Steuererklärung für Rentner ab wann – Bild: Bojan – fotolia.com

Steuererklärung für Rentner ab wann diese zur Pflicht wird

Die Deutsche Rentenversicherung schreibt zu der Frage Steuererklärung für Rentner ab wann:

In der Rentenbesteuerung spielt der „Rentenfreibetrag“ eine wichtige Rolle. Er ist der Teil der Rente, der nicht zu versteuern ist. Wieviel von der Rente versteuert wird, richtet sich nach dem Jahr des Rentenbeginns.

Hier alle wichtigen Faktoren auf einen Blick:

  • Rentenbeginn: Wer 2005 oder davor in Rente ging, der muss 50 Prozent seiner gesetzlichen Rente versteuern. Der Anteil steigt jährlich um zwei Prozentpunkte, also je später der Rentenbeginn, desto höher liegt dieser Anteil. Bei Rentenbeginn in 2006 müssen 52 Prozent der Rente versteuert werden, 2040 sind es 100 Prozent. 2017 liegt der Besteuerungsanteil bei 74 Prozent bzw. der Rentenfreibetrag bei 26 Prozent. Dieser Besteuerungsanteil/Rentenfreibetrag wird für jeden Rentner einmal festgelegt und später nicht mehr verändert. Also wer 2005 oder davor in Rente ging, der hat auch heute noch einen Rentenfreibetrag von 50 Prozent.
  • Grundfreibetrag: Der Grundfreibetrag für alle Steuerpflichtigen also auch für Rentner liegt 2017 bei 8.820 Euro (2016: 8.652 Euro). Von der gesetzlichen Rente wird der Rentenfreibetrag, des ersten vollen Jahres der Rente nach Rentenbeginn abgezogen, jede Rentenerhöhung nach diesem Jahr geht zu 100 Prozent in das zu versteuernde Einkommen ein. Davon werden noch die Werbungskosten der Rente – Pauschal 102 Euro – abgezogen. Übersteigt der verbleibende Betrag den Grundfreibetrag des jeweiligen Jahres, dann muss für die Rente eine Steuererklärung beim Finanzamt eingereicht werden.
  • Weitere Einkünfte: Rentner, die über die gesetzliche Renten (Alters-, Witwen-, Erwerbsunfähigkeits-, Waisenrenten) hinaus Einkünfte erzielen, müssen in jedem Fall eine Steuererklärung abgeben. Also, wer zum Beispiel Geld aus einer zusätzlichen privaten Altersvorsorge, einer Betriebs-, Riester- Rüruprente bzw. eine Pension erhält, muss diese Einkünfte mit versteuern. Viele Ruheständler bevorzugen den „Unruhestand“ und arbeiten noch. Andere müssen Geld dazu verdienen, weil die Rente zu knapp ist. Wegen dieser Einkünfte lautet die Antwort auf die Frage Steuererklärung für Rentner ab wann: Rentner die weiterhin Einkünfte aus nicht-selbständiger Arbeit, Vermietung und Verpachtung, Honorare, Zinsen über den Sparerfreibetrag haben müssen eine Steuererklärung abgeben.

Steuererklärung für Rentner ab wann kann man was absetzen?

Die gute Nachricht für Rentner die eine Steuererklärung abgeben müssen: Sie können auch bestimmte Ausgaben von der Steuer absetzen. Dazu zählt die von der Rente abgezogene bzw. gezahlte Kranken- und Pflegeversicherung. Dazu zählen aber auch unter bestimmten Voraussetzungen weitere Versicherungen, weitere Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen, darunter zum Beispiel höhere Gesundheitskosten. Dafür müssen Belege gesammelt werden. Auch Behindertenpauschbeträge, Pflegekosten, Dienstleistungen und Handwerkerrechnungen im Haushalt können zur Verminderung der zu zahlenden Steuer führen.

Ein Beispiel für Steuererklärung für Rentner ab wann diese zur Pflicht wird

Ein Angestellter aus Halle ging ab 01.01. 2016 in Rente: Der 65jährige erhält monatlich eine Rente in Höhe von 1.250 Euro Brutto. Damit erzielt er eine Jahresrente von 15.000 Euro. Davon geht zunächst der Rentenfreibetrag (2016: 28 Prozent) ab. 10.800 Euro verbleiben, abgezogen wird noch der Werbungskostenpauschbetrag von 102 Euro. Die verbleibenden 10.798 Euro übersteigen den Grundfreibetrag (2016: 8.652,00 Euro). In diesem Beispiel ist der ehemalige Angestellte zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet. „Damit ist aber noch nicht sicher, ob nach Abzug der möglichen Ausgaben Steuer zu zahlen sind“, sagt Timo Bell.

Müssen Rentner nach einer Rentenerhöhung doch wieder eine Steuererklärung abgeben?

„Das muss in jedem Einzelfall geprüft werden“, sagt Timo Bell. Grundsätzlich gilt hier: Jede Rentenerhöhung muss zu 100 Prozent versteuert werden. Wer bislang knapp unterhalb der oben beschriebenen Obergrenze geblieben ist, der sollte seine Rente noch einmal durchrechnen bzw. prüfen lassen  Im vergangenen Jahr mussten durch die Rentenerhöhung zehntausende Rentner wieder eine Steuererklärung abgeben. Timo Bell: „In diesem Jahr rechnen wir mit einer erneuten Rentenerhöhung von 1,5 bis 2 Prozent.“ Wichtig sei es, jeden Einzelfall zu prüfen. „Hier bieten sich natürlich Lohnsteuerhilfevereine an, die in diesen Fragen gerne und zuverlässig beraten. Warten Sie nicht, bis das Finanzamt Sie auffordert! Das kann schnell zu zusätzlichen Kosten wie Zinsen und Verspätungszuschlag führen.“

Steuererklärung für Rentner ab wann – Lesen Sie dazu ebenfalls in den Steuernews der Lohnsteuerhilfe für Arbeitnehmer e. V.: Wann müssen Rentner eine Steuererklärung abgeben

Steuererklärung für Rentner ab wann müssen Ruheständler sich wieder mit dem Fiskus befassen? ultima modifica: 2017-07-12T12:21:45+00:00 da Redaktion LSTHV